Aktuelles aus dem Weingut - Frühjahr/Sommer 2005

Unsere neue Abfüllanlage im Einsatz


Wenn im Winter und Frühjahr die Arbeit im Weinberg getan ist und alle unsere Kunden im März/April mit unserem Weinbeliefert worden sind, beginnen wir unseren Wein aus dem letzten Jahr in Flaschen zu füllen.

Seit diesem Jahr setzen wir hierzu eine vollautomatische Abfüllanlage (max. 1500 Fl./h) ein.

Hierdurch wird der Wein noch schonender abgefüllt und durch eine innendruckmindernde Vakuumeinrichtung besser verkorkt. In Zukunft können wir auch die modernen Kunsstoffkorken sicher verarbeiten.

Reben treiben etwas später als der Wald aus.

Während Gras sich schon in sattem Grün zeigt, und die Schleen zu blühen beginnen, zeigt sich an den Reben noch kein Grün.

Von Mitte April bis Mitte Mai (Eisheiligen) ist die Rebe besonders empfindlich gegenüber Temperatuen unter 0 C. Eine kalte Nacht und die Ernte ist kaputt. Dieses Merkmal setzt die klimatischen Grenzen für den Weinbau.

Der Austrieb 2005 verlief sehr gut und die Reben zeigen durch die hohe Winterfeuchtigkeit in diesem Jahr einen sehr vitalen Wuchs.

Beilstein unter dem Regenbogen
Ellenz vom neuen Weinwanderweg


Während dieser Zeit wird jede Hand des Winzers gebraucht.
Die Reben müssen in den Drahtrahmen gestreift werden und überzählige Blätter und Triebe entfernt werden.

Durch die sehr hohen Temperaturen im Mai d. J. sind die Reben sehr schnell gewachsen und haben uns keine Sekunde Zeit geschenkt.

Nun (Ende Juli) ist aber die meiste Arbeit im Weinberg getan und man kann die Trauben in Ruhe reifen lassen. Diese zeigen wiederum einen guten Entwicklungsvorsprung gegenüber dem langjährigen Durchnitt.

Wenn alles so weiter verläuft, dürfen wir auf einen guten 2005er hoffen.

Sehr früh im September zeigt der Riesling schon eine fantastische Reife.

Nach amtlichen Reifemessungen haben die Trauben rund 20 Oechsle mehr als am gleichen Zeitpunkt im Vorjahr.

Auch die Säurewerte sind schon beachtlich nach unten gegangen.

Wie Sie gut erkennen können, sind die Trauben noch sehr gesund; d.h. noch nicht von früher Sauerfäulnis befallen und können so noch ausreichend lange am Rebstock bis zu einer optimalen Reife verbleiben.

Riesling am 07. Sept. 2005